Darf ich mich vorstellen?

Mein Name ist Lisa Monn und wie es bereits im Titel meiner Seite steht, bin ich Physiotherapeutin und Yogalehrerin. Ich bin im schönen Bündner Oberland – die Surselva in der Schweiz, mitten in den Bergen aufgewachsen. Meine Muttersprache ist Rätoromanisch, darum heisst die Seite mia veta – es bedeutet mein Leben.

Viele Erlebnisse in meinem Leben haben mich stark geprägt, eins davon vorallem auch optisch.. Ich werde sehr häufig gefragt, was mir passiert sei, warum ich diese Narbe im Gesicht habe.

Im Sommer 2017 war ich in einem Physio-Praktikum in Davos. An einem sonnigem Sonntagnachmittag bin ich mit zwei Freundinnen Heidelbeeren sammeln gegangen. Wir haben unsere Velos genommen und sind ins schöne Dischmatal gefahren. Ich hatte mein Rennvelo genommen, eine Freundin mein Bike und die andere Freundin ihr E-Bike. Den Helm hatte ich vergessen, aber für eine solch gemütliche Fahrt sah ich diesen nicht als notwendig.. Nachdem wir den Wald nach den leckeren Beeren durchsucht hatten, haben wir uns auf den Retourweg gemacht. Da wir unterschiedlich schnell unterwegs waren, wollten wir uns unten treffen.
So fuhr ich also voraus und genoss die Abfahrt. Vor mir war ein Auto, welches ich gerne überholt hätte, die Strasse war jedoch eng und die Gelegenheit bot sich nie. Auf einmal fuhr das Auto rechts ran und hielt an. Ich nutzte diese Chance zum Überholen. Nachdem ich diesen Entscheid gefällt hatte, stellte ich fest, dass ein Bus entgegenkam.. Mir blieb keine Zeit zum Überlegen.. Und ich habe aus Reflex voll gebremst. Ich bin dann ins Schleudern geraten und bin in dieser unkontrollierten Bewegung mit meinem Gesicht voll in die Heckscheibe des Autos geprallt..

Ich habe in diesem Unglück einen wunderbaren Schutzengel, sehr gute Menschen an meiner Seite und eine riesige Portion Glück gehabt. Mein Auge blieb unversehrt, mein Gehirn ist ganz und meine Lebensfreude strahlt noch immer.
Ich wurde sehr gut betreut – mein durchtrennter Gesichtsnerv und meine offenen Wunden sowie die zerschmetterten Knochen wurden geflickt. Und ich habe mit viel Zeit, guten Gesprächen und unzähligen Einträgen in meinem „Mimimi-Buch“ sowie viel Yoga wieder Freude am Leben gefunden.
Ich habe nun eine Narbe im Gesicht, eine traumatische Fazialisparese und ein Rucksack gefüllt mit sehr vielen Erfahrungen die mich stärker gemacht haben.
Ich bin so dankbar am Leben zu sein und geniesse jeden Tag der mir geschenkt wird!

Nina Defuns hat im Rahmen ihrer Diplomarbeit eine Doku über mich gedreht. Es ist auf romanisch mit deutschen Untertiteln.

Ich hoffe, Dir mit meiner Geschichte Kraft und Inspiration schenken zu können. Es passieren viele Sachen in unserem Leben, die wir uns nicht ausgesucht haben, was uns geschieht können wir nicht wählen, wie wir es nehmen jedoch schon. Das Leben ist wunderschön, geniesse es!

Deine Lisa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s