Teil 2 des Chakra-Yoga Workshops: Das Sakral-Chakra

Am Dienstag Abend hat der zweite Teil der Chakra-Yoga Workshop-Reihe stattgefunden. Es war schön, bekannte Gesichter wiederzusehen und neue kennen zulernen. Wunderschön wart ihr alle hier! Im ersten Teil haben wir kurz unser Wissen über das Wurzel-Chakra in Erinnerung gerufen, sowie unsere Erlebnisse und Beobachtungen der vergangenen Woche in Bezug auf das erste Chakra geteilt. Danach haben wir uns dem zweiten Chakra gewidmet – dem Sakral-Chakra oder auf Sanskrit Swadhisthana. Nach dem theoretischen Input haben wir eine flowige, belebende Yogapraxis genossen und den Abend mit einer süssen Verführung sowie ein gemütliches Zusammensein abgeschlossen. Der Genuss ist sehr wichtig für dieses Chakra – es sind alle Naschkatzen an diesem Abend gut versorgt worden.Die Freuden des Lebens sollen zelebriert werden!

Eine Asana, welche ich in die Yogapraxis eingebaut habe ist der Tiger. Das Sakral-Chakra steht unter anderem für die weibliche sexuelle Energie – darum finde ich den Sanskrit Namen Vyaghrasana witzig und passend. Es regt die weiblichen Fortpflanzungsorgane an und aktiviert die stabilisierende Muskulatur im Rumpf.


Das Sakral-Chakra wird durch das Element Wasser dargestellt. So wie die Wellenbewegung des Wassers sind auch unsere Emotionen immer in einer Auf- und Abwärtsbewegung. Auf traurige Phasen im Leben folgen wieder fröhliche Zeiten. Gute Tage an denen uns alles Freude bereitet, wir glücklich durch den Tag tänzeln und die Schmetterlinge im Bauch zufrieden umherschwirren – sind wunderschön!

Natürlich gibt es im Leben auch Schattenseiten und traurige Momente. Ganz schlimme „Mimimi-Momente“ in denen die Tränen wie Wasserfälle fliessen. Auch diese sollen ausgelebt werden. Lass auch Deinen negativen Emotionen den Raum den sie brauchen, weine, sei wütend, nimm Dir Zeit für Dich – dann wenn es angebracht ist und Du es brauchst – und lass es wieder vorbeiziehen.

Sei Dir immer bewusst, dass alles seine Zeit hat.
Alles kommt und alles geht.


Denke daran: Wasser lässt sich leiten und umlenken – jedoch nicht aufhalten. Die Emotionen die vorhanden sind, werden ihren Weg finden. Je mehr Aufmerksamkeit du einer Emotion schenkst, desto „breiter wird der Fluss“. Kultiviere eine optimistische Grundhaltung und lasse positive Gedanken zur Gewohnheit werden.

Hab Spass am Leben! Geh mit Freude durch den Alltag!

Happy Day und Namaste

Deine Lisa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s